Nachnutzung

Nachnutzung

Überall in Deutschland gibt es Digitalisierungsprojekte für Verwaltungsleistungen. Profitieren Sie von anderen Lösungen, indem Sie diese nachnutzen.

Nachnutzbare Lösungen, eine wird mit eine Haken dargestellt.

Nachnutzungsmodelle

Als Teil der Erkundung sollten Sie zu Beginn Ihres Vorhabens die vorhandenen Services anderer Behörden auf Nachnutzbarkeit prüfen (Prinzip 14). Insbesondere der rechtliche Rahmen bestimmt, in welchem Umfang die zur Verfügung stehende Lösung geeignet ist. Neben den rechtlichen müssen auch die technischen Voraussetzungen gegeben sein.

Ausschlaggebend für eine Nachnutzung ist außerdem das Know-How Ihrer Behörde zur Umsetzung. Zunehmend werden Anwendungen als Open Source entwickelt. Daher sollte Ihnen die nachnutzbare Software als Open Source vorliegen.

Um Anpassungen an nachnutzbarer Open Source Software vorzunehmen, muss Ihr Team oder Ihr Dienstleister über geeignete Qualifikationen verfügen.

Der Leitfaden OZG-Umsetzung sieht dazu drei Nachnutzungsmodelle vor:

  1. "Einer für Alle"
  2. Nachnutzbare Software dezentral betrieben
  3. FIM-basierte Eigenentwicklung

Neben diesen drei Nachnutzungsmodellen, können Sie auf vielfältige Art und Weise von anderen Projekten profitieren. Folgende Ressourcen sind ebenfalls wiederverwendbar:

Nutzerzentrierung & Nachnutzung

Wenn Sie sich für eine Lösung entscheiden, sollten Sie zunächst prüfen, ob sie nutzerzentriert entstanden ist. Die Software und die Konzepte der angebotenen Lösung müssen nicht zwangsläufig unter Einbeziehung von Nutzerrecherche und -Feedback entstanden sein. Zur Prüfung stellen Sie folgende Fragen:

  • Sind die Ergebnisse der Nutzerrecherche einsehbar?
  • Welche Prototypen wurden erstellt und mit welchen Nutzergruppen getestet?
  • Wie wurde das Nutzerfeedback für die Lösung erhoben und eingearbeitet?

Sollten Sie Zweifel an der Nutzerfreundlichkeit haben - auch weil für Ihre Region ggf. andere Nutzergruppen relevant sind - führen Sie Nutzertests mit der Lösung durch. Bei der FIM-basierten Nachnutzung sollten Sie einen visuellen Prototyp erstellen, den Sie an Ihren Nutzern testen.

Nachnutzung fördern

Die föderalen Strukturen erfordern ein besonderes Augenmerk auf die Nachnutzungsfähigkeit von Lösungen, die im Rahmen von Digitalisierungsprojekten der öffentlichen Verwaltung entstehen. Ziel ist es, die Wiederverwendung von  Arbeitsergebnissen fördern, um die öffentlichen Ressourcen zu schonen. Der Servicestandard sieht deshalb vor, dass digitale Lösungen auf offenen Standards beruhen und als Open Source Lösungen konzipiert werden sollen (Prinzipien 12 und 13).