Open-Source

Open-Source im Servicestandard

Der Servicestandard fordert im 13. Qualitätsprinzip die konsequente Verwendung und Weitergabe von Open Source. Die Beschreibung enthält wertvolle Empfehlungen, die wir im Folgenden zusammenfassen:

  1. Wählen Sie eine Open-Source-Lizenz aus, z. B. European Public License.
  2. Stellen Sie vertraglich sicher, dass Ihr Dienstleister Ihnen die Rechte am Quellcode überträgt, um eine Veröffentlichung als Open Source zu ermöglichen.
  3. Dokumentieren Sie den Quellcode.
  4. Veröffentlichen Sie den Quellcode in einem Repository.

Open Source Repositories

Stellen Sie Ihre Software in einem Open Source Repository zur Verfügung. Üblicherweise wird dazu Github verwendet.

Im folgenden sind einige Open Source Repositories auf Github aufgeführt. In den Repositories ist Quellcode abgelegt, der durch öffentliche Projekte entwickelt wurde:

Diese Liste kann und sollte erweitert werden. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein wertvolles Repository mit Quellen kennen, das hier aufgenommen werden sollte. Es gibt auch viele Open Source Frameworks, die in der Verwaltungsdigitalisierung verwendet werden. Einige davon finden Sie in den Projektbeispielen.

Wartung von Open-Source

Mit dem Ablegen des Quellcodes im Repository beginnt seine Pflege. Wenn andere die von Ihnen entwickelte Lösung nachnutzen, werden vermutlich Fehler entdeckt oder auch Änderungen gemacht. Die Nachnutzenden haben die Möglichkeit, den Quellcode autonom anzupassen. Wünschenswert ist jedoch, dass sie ihre Änderungen an Sie als Entwickler*in (und Maintainer) des Quellcodes senden.

Beschreiben Sie also den Prozess, wie die Nachnutzenden Ihnen die Änderungen schicken können (z. B. in einer Datei im Quellcode-Baum Namens CONTRIBUTING.md). Übernehmen Sie die Änderungen und Fehlerbehebungen in Ihren Quellcode. So wird der Quellcode gepflegt und die Verbesserungen stehen auch anderen Nachnutzenden zur Verfügung.